Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Neuenburg_2015

Neuenburg am Rhein stellt sich vor: Vier sind eins20 Zienken Am 9. November 1971 wurde die Vereinigung der Gemeinde Zienken mit der Stadt Neu- enburg am Rhein beschlossen. Seither ist Zienken einer der Stadtteile der Gesamtge- meinde Neuenburg am Rhein. Zienken ist der kleinste Stadtteil von Neuenburg am Rhein mit rund 930 Einwohnern. Nicht zuletzt mit der Entwicklung des Neubauge- bietes „Zienken/Unterm Dorf“ im Jahre 1990 hat sich die Einwohner- zahl in Zienken stetig erhöht. Dabei ist der Ort nur wenige Kilometer vom Kernort entfernt und liegt so- mit recht nah am Versorgungszen- trum. Der Anstieg der Einwohner- zahl war nicht nur ein positiver Aspekt für die Stadt Neuenburg am Rhein, sondern kam auch den Ver- einen der Zienkener Dorfgemein- schaft zugute. Das Vereinsleben wird hier groß geschrieben. Es gibt einen Musikverein, eine Chor- gemeinschaft, einen Fußballverein mit den Unterabteilungen Tisch- tennis und Badminton und die Narrenclique Heidschnugge. Ebenso hat Zienken eine Freiweil- lige Feuerwehr. Den Vereinen bie- tet der Stadtteil Zienken Vereins- räume im energetisch neu sanier- ten „Alten Rathaus/Gemeinde- saal“. Für Konzertabende und Ver- anstaltungen sowie für Hallen- sport steht die im Juni 2007 einge- weihte neue Dorfgemeinschafts- halle zur Verfügung. Grißheim Der Ortsname Grißheim kommt höchstwahrschein- lich von „Grioz“ dies bedeutet Sand- bzw. Kiesgeschiebe am Wasser. Urkundlich erwähnt wurde Grißheim erstmals im Jahre 805 (als „villa Cressheim in pago Brisachgagin- se“) und kann auf eine verbriefte 1.257-jährige Geschichte zurückbli- cken. Bodenfunde belegen jedoch eine vorgeschichtliche Besiedlung bis zu- rück in die La-Tène-Zeit um 450 v. Ch. und der Fund einer Münze aus dem Jahre 71 n. Ch. belegt die Anwesenheit der Römer. Die Ansiedlung der Ale- mannen bezeugt ein aus dem 6. Jahr- hundert stammendes alemannisches Reihengräberfeld entlang der Buggin- ger Straße und der nördlichen Rhein- straße. Die Geschichte von Grißheim war oft bedroht durch den Rhein, der in früherer Zeit bis zum Dorf reichte und seine Launenhaftigkeit oft zeigte. Ge- prägt wurde Grißheim aufgrund seiner grenznahen Lage auch durch die vielen Kriege in den vergangenen Jahrhun- derten. Mehrfach wurde das gesamte Dorf niedergebrannt und ausgeraubt oder durch das Hochwasser des Rheins überschwemmt. Friedliche und wirtschaftlich bessere Zeiten mit ste- tem Aufbau brachen nach dem 2. Welt- krieg an. Die Bewohner fanden in den aufstrebenden Firmen in der nahen Umgebung Arbeit und die Landwirt- schaft profitierte von der modernen Entwicklung und konnte die Erträge dank moderner Dünge- und Bewässe- rungstechnik erheblich steigern. Im Zuge der Gebietsreform von 1973 un- terzeichneten die Gemeinden Griß- heim und Neuenburg den Eingemein- dungsvertrag. In der Vergangenheit hat sich Grißheim zu einem lebens- und liebenswerten Dorf in attraktiver Lage entwickelt. Die Gemeinde ist ver- kehrstechnisch hervorragend ange- schlossen. Es werden Bauplätze in schönster Lage angeboten. Die ca. 1.400 Bewohner werden familien- freundlich versorgt mit Regel-, VÖ- und Kleinkindgruppen sowie mit einer verlässlichen Grundschule. Grißheim hat eine bemerkenswerte dörfliche In- frastruktur zu bieten. Sowohl eine Bankfiliale, eine Bäckerei mit Lebens- mitteln, Floris-tik- und Elektroge- schäft als auch Schreibwaren und Ge- schenkartikel sowie eine Metzgerei sorgen für den täglichen Bedarf. Un- terschiedliche Handwerksbetriebe runden das Angebot ab. Ein reges Ver- einsleben, das die sportlichen wie auch musischen und kulturellen Be- dürfnisse der Bewohner berücksich- tigt, ist fest etabliert. Ein Reiterhof bie- tet die Möglichkeit, das Reiten zu er- lernen. Weitere Freizeitaktivitäten findet man im Rheinwald. Eine Nordic Walking-Strecke führt durch idyllische Gebiete und im ältesten Naturschutz- gebiet der Gemarkung, den „Käfigek- ken“, findet man eine einmalige, seltene Pflanzen- und Insektenwelt. Botanische Exkursionen werden ange- boten. Der Rhein selbst lädt zu weiteren Aktivitäten wie Kanu- und Schlauchbootfahrten sowie Weidlings- touren ein. Rathaus in Zienken Dorfplatz mit Brunnen in Grißheim Die Stadt Neuenburg am Rhein – das sind der Kernort Neuenburg und die drei Stadtteile Grißheim, Zienken und Steinenstadt. Jeder dieser vier Or- te hat trotz der geringen Entfernung zueinander seinen eigenen Charak- ter und seine Eigenheiten, nicht zuletzt bedingt durch die jeweilige Ge- schichte und die damit verbundenen einstigen Obrigkeitszugehörigkei- ten. Seit der Gemeindereform Anfang der 1970er Jahre ist aus den vier ehemals unabhängigen Gemeinden die Gesamtgemeinde Neuenburg am Rhein entstanden.

Übersicht